Diese Seiten behandeln die Problematik des Dauerlärms, der von der neu gebauten Isental-Autobahn ausgeht


Rechtsgrundlagen
§ 41 Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG):
„Beim Bau oder der wesentlichen Änderung von Straßen … ist sicherzustellen, dass durch diese keine schädlichen Umwelteinwirkungen durch Verkehrsgeräusche hervorgerufen werden können, die nach dem Stand der Technik vermeidbar sind.“

Vortrag im Dorfener Stadtrat am 04.12.2019 von Herrn Rechtsanwalt Beisse
https://www.dorfen.de/media/6107/immissionsschutz-pp-dorfen-bab-a-94-schreibgeschuetzt.pdf

Es muss stark in Zweifel gezogen werden, dass beim Bau der Isental-Autobahn besonders darauf geachtet wurde, schädliche Umwelteinwirkungen durch Verkehrsgeräusche zu vermeiden.
DA: 17.12.19 : Lärmmessungen und Tempolimit: Kreistag verabschiedet Resolution. „Auf der A 94 kann was nicht stimmen“


Viele weitere Links und Artikel in der Rubrik ‘Infos’


Bitte nehmen Sie auch die Möglichkeit einer persönlichen Beschwerde (eines Einspruchs) wahr:

https://www.dorfen.de/wirtschaft-plus-verkehr/verkehr/laermbelastung-durch-die-a94/
Zur Vereinfachung Ihrer Eingabe hat die Stadt Dorfen eine  E-Mail-Adresse eingerichtet, unter der Sie  Ihre Beschwerde auf  elektronischem Wege übermitteln können. Diese lautet:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Alternativ können Sie auch eine Email an die Regierung von OBB schicken: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

oder auch einen Brief an die Regierung, gerne auch an den Ministerpräsidenten Markus Söder persönlich:

Bayerische Staatskanzlei, Franz-Josef-Strauß-Ring 1, 80539 München
Postanschrift: Postfach 220011, 80535 München